Deutschlandweit Haushaltshilfen über Ihre Krankenkasse bei Schwangerschaft, Krankheit oder Unfall

Bundesweite Infozentrale

Rufen Sie uns kostenlos an

0800-146-29-20

Haushaltshilfe Schwangerschaft und Entbindung

Eine Haushaltshilfe bei der gesetzlichen Krankenkasse / Versicherung beantragen

Was viele nicht wissen, auch im Rahmen einer Schwangerschaft und der Entbindung kann man eine Haushaltshilfe beantragen. Das ist nicht nur für alleinerziehende Mütter eine wichtige Information, sondern hat auch Bedeutung für Familien, die bereits mindestens ein Kind im Alter von unter 12 Jahren haben und der Vater als Alleinverdiener beruflich eingespannt ist. Der richtige Ansprechpartner und Leistungsträger für eine Haushaltshilfe Schwangerschaft ist die gesetzliche Krankenkasse, bei der man eine Haushaltshilfe beantragen kann. Allerdings müssen einige Voraussetzungen erfüllt sein und ein Antrag gestellt werden, bevor eine Haushaltshilfe Krankenkasse bewilligt wird.

Eine Haushaltshilfe beantragen in der gesetzlichen Krankenkasse

Zuständig für die Kostenübernahme einer Haushaltshilfe können verschiedene Kostenträger sein. Eine Haushaltshilfe beantragen kann man als Leistung der gesetzlichen Unfallversicherung, der gesetzlichen Pflegeversicherung, im Rahmen der Sozialhilfe und auch als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung. Rechtsgrundlage für die Antragstellung einer Haushaltshilfe Krankenkasse sind Vorschriften im fünften Sozialgesetzbuch (SGB V). Unter bestimmten Voraussetzungen ist es möglich, bei der gesetzlichen Krankenversicherung eine Haushaltshilfe Krankenkasse für die Zeit der Schwangerschaft und Entbindung zu beantragen.

Eine Haushaltshilfe beantragen – die Voraussetzungen

Die Kosten für die Haushaltshilfe Schwangerschaft werden von der Krankenkasse dann übernommen, wenn nach § 38 SGB V die versicherte Person

  • wegen einer Krankenhausbehandlung oder
  • wegen Leistungen nach § 23 Abs. 2 oder Abs. 4, bei denen es sich um bestimmte medizinische Vorsorgeleistungen handelt,
  • wegen § 24 im Falle einer Mutter/Vater-Kind-Kur zur medizinischen Vorsorge,
  • wegen § 37 im Falle häuslicher Krankenpflege,
  • wegen § 40 im Rahmen einer medizinischen Rehabilitation oder
  • wegen § 41 während einer Mutter/Vater-Kind-Kur zur medizinischen Rehabilitation

zur Weiterführung des Haushalts nicht mehr in der Lage ist. Eine Haushaltshilfe Schwangerschaft erhält die versicherte Person auch dann von der gesetzlichen Krankenversicherung,

  • wenn sie Mutter von einem Kind ist, das mit Beginn der Haushaltshilfe Schwangerschaft das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, oder wenn ein Kind im Haushalt lebt, das unabhängig vom Alter behindert und auf Hilfe angewiesen ist, beispielsweise bei der Ernährung oder bei der Körperpflege oder wenn es auf seelische Betreuung angewiesen ist.
  • Eine Haushaltshilfe beantragen kann eine Schwangere nach § 38 SGB V auch dann, wenn kein Kind im Haushalt lebt und keine im Haushalt lebende Person den Haushalt weiterführen kann, zum Beispiel weil die Haushaltsführung zu umfangreich ist oder wegen eines schlechten Gesundheitszustands oder eines sehr hohen Alters einer im Haushalt lebenden Person. In diesem Zusammenhang wird berücksichtigt, dass andere im Haushalt lebende Personen an der Weiterführung des Haushalts durch Berufstätigkeit oder eine Berufs- beziehungsweise Schulausbildung gehindert sind. Sie müssen sich nicht beurlauben lassen und dürfen ihren schulischen oder beruflichen Verpflichtungen ungehindert nachgehen.

Eine Haushaltshilfe beantragen im Rahmen einer Ausnahmeregelung

Über das Vorliegen dieser Voraussetzungen für eine Haushaltshilfe Krankenkasse gibt es auch nach § 11 Abs. 6 SGB V (Sozialgesetzbuch) eine Ausnahmeregelung. So können sich gesetzlich Versicherte bei ihrer Krankenkasse erkundigen, ob diese freiwillig die Haushaltshilfe Schwangerschaft übernimmt. Voraussetzung ist allerdings, dass der Gemeinsame Bundesausschuss (GBA) die freiwillige Übernahme nicht von der freiwilligen Erstattung durch die gesetzliche Krankenkasse ausgeschlossen hat.

Eine Haushaltshilfe beantragen – die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung

Unter einer Haushaltshilfe Schwangerschaft versteht man Person, die die täglich im Haushalt anfallenden Arbeiten übernimmt und sicherstellt, dass der Haushalt reibungslos weitergeführt wird. Die Haushaltshilfe Krankenkasse erledigt alle den Haushalt betreffenden Dienstleistungen wie Putzen, Waschen, Einkaufen, Kochen oder auch die Betreuung und Beaufsichtigung von Kindern unter 13 Jahren. Die Haushaltshilfe Schwangerschaft kann durch Haus- und Familienpflegerinnen oder durch andere Personen erbracht werden, die entsprechend qualifiziert und geeignet sind.

Eine Haushaltshilfe beantragen kann man bei der jeweiligen Krankenkasse, die selbst nach § 132 SGB V eine Haushaltshilfe Schwangerschaft zur Verfügung stellen kann, mit der sie einen Vertrag über Inhalt, Umfang und Vergütung schließt. Die andere Möglichkeit ist, dass die Krankenkasse die Kosten für die von der versicherten Person selbst beschaffte Haushaltshilfe Schwangerschaft in angemessener Höhe erstattet. Der Umfang der von der Haushaltshilfe Krankenkasse erbrachten Dienstleistung orientiert sich am individuellen Bedarf der versicherten Person, wobei die Krankenkassen angehalten sind, die tägliche Einsatzbereitschaft auf das zwingend notwendige Maß zu begrenzen.

Für die versicherte Person wichtig zu wissen ist, dass die gesetzlichen Krankenkassen seit dem 1. Januar 2004 nicht mehr die vollständigen Kosten für die Haushaltshilfe Krankenkasse übernehmen dürfen. Normalerweise müssen Versicherte über 18 Jahre einen Teil der Kosten für eine Haushaltshilfe Krankenkasse selbst tragen. Die Kostenübernahme beträgt zehn Prozent pro Tag, wobei die tägliche Zuzahlung auf mindestens fünf und höchstens zehn Euro begrenzt ist. Bei einer Haushaltshilfe Schwangerschaft ist die versicherte Person jedoch von diesem Eigenanteil befreit, da die Kosten für eine Haushaltshilfe im Rahmen der Schwangerschaft und der Entbindung von der gesetzlichen Krankenkasse in vollem Umfang übernommen werden.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Antragsstellung einer Haushaltshilfe Schwangerschaft und beraten im Vorfeld.

Unsere Leistungen werden dabei zu 100% von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt, Ihnen entstehen keine Kosten.