Deutschlandweit Haushaltshilfen über Ihre Krankenkasse bei Schwangerschaft, Krankheit oder Unfall

Bundesweite Infozentrale

Rufen Sie uns kostenlos an

0800-146-29-20

Antrag auf Haushaltshilfe

Wie es geht wenn nichts mehr geht: so funktioniert ein Antrag auf Haushaltshilfe

Bestimmte Ereignisse können das eigene Leben von jetzt auf sofort aus den geregelten Bahnen werfen. Plötzlich türmen sich die Probleme, weil man selber auf einmal nicht mehr kann.

Wie kommen die Kinder zur Schule? Wie soll ich einkaufen gehen? Auf diese und noch mehr Fragen gibt es eine einfache Antwort: den Antrag auf Haushaltshilfe. Doch was sind die Voraussetzungen hierfür und wie und bei wem stellt man einen solchen Antrag auf Haushaltshilfe?

Detaillierte Informationen zu Bedingungen um eine Haushaltshilfe gewährt zu bekommen finden Sie hier auf unseren Seiten oder Sie rufen uns für ein Beratungsgespräch an.

Allgemein kann man jedoch sagen, dass sich keine weitere Person im Haushalt befinden darf, die die bestehenden Pflichten übernehmen kann. Außerdem muss eine entsprechend schwere Erkrankung oder andere Form von gesundheitlicher Beeinträchtigung bestehen.
Dies ist der Fall, wenn für die Behandlung einer Krankheit oder Verletzung ein Krankenhausaufenthalt notwendig ist. Gleiches gilt im Falle von Vorsorge- oder Rehabilitationsmaßnahmen während derer eine eigenständige Haushaltsführung nicht oder nur stark eingeschränkt möglich ist.
Weiterhin kann dies im Rahmen einer problematischen Schwangerschaft sowie in der Zeit rund um die Geburt der Fall sein.
In letzterem Fall kann auch dann ein Antrag auf Haushaltshilfe bewilligt werden, wenn noch keine anderen Kinder im Haushalt vorhanden sind.

Welche Kosten werden übernommen?

Grundsätzlich werden die Kosten für die Haushaltshilfe durch die jeweilige Krankenkasse übernommen. Im Falle einer Schwangerschaft bzw. Entbindung entfällt auch eine Zuzahlung.

Den Antrag auf Haushaltshilfe stellen

Für den Antrag auf Haushaltshilfe muss zunächst ein Kontaktaufnahme mit der Krankenkasse erfolgen. Diese sendet dann das entsprechende Antragsformular zu. Wichtig ist, bei der Rücksendung, ein ärztliches Attest beizufügen, welches Gründe und Dauer des Unvermögens zur selbständigen Haushaltsführung erläutert.

Da die Dringlichkeit der Probleme bei einem Antrag auf Haushaltshilfe den Krankenkassen bekannt ist, erfolgt in der Regel eine umgehende Bescheidung eingehender Anträge, um den betroffenen Haushalt möglichst schnell wieder in geordnete Bahnen zu lenken.

Für weitere Informationen und Hilfe rufen Sie uns gerne an.