Deutschlandweit Haushaltshilfen über Ihre Krankenkasse bei Schwangerschaft, Krankheit oder Unfall

Bundesweite Infozentrale

Rufen Sie uns kostenlos an

0800-146-29-20

Haushaltshilfe in der Schwangerschaft

Kostenübernahme für Haushaltshilfe in der Schwangerschaft: ja oder nein?

Wer eine Haushaltshilfe in der Schwangerschaft erhalten und die Kosten nicht aus der eigenen Tasche tragen möchte, muss einiges beachten.
Ratsam ist hierbei, professionelle Beratung und Hilfe in Anspruch zu nehmen. Anderenfalls könnten die Krankenversicherungen eine Übernahme der Kosten für die Haushaltshilfe in der Schwangerschaft ablehnen und die Kosten müssten selbst getragen werden.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Kostenübernahme möglich

Sehr gute Voraussetzungen für eine Kostenübernahme durch die Krankenkassen liegen vor, wenn die Schwangerschaft mit einer Mehrlingsgeburt einhergeht. Ebenso ist eine Risikoschwangerschaft einer der klassischen Fälle der in der Regel zur Bewilligung führt, sofern der Arzt die Probleme in der Schwangerschaft bescheinigt und der Patientin Ruhe verordnet.

Die gesetzlichen Vorschriften sind fünften Sozialgesetzbuch unter § 38 SGB V geregelt und geben eine klare Richtlinie für die Kostenübernahme vor.
Es besteht also ein gesetzlicher Anspruch auf Haushaltshilfe.

Bei einer privaten Krankenversicherung muss leider in vielen Fällen auf die Kostenübernahme verzichtet werden.
Die meisten Verträge enthalten keine oder nur sehr eingeschränkte Klauseln zur Kostenübernahme für eine Haushaltshilfe in der Schwangerschaft.

Haushaltshilfe in der Schwangerschaft genehmigt bekommen

Wie beantragt man die Haushaltshilfe in der Schwangerschaft ?

Es ist nicht notwendig sich hierfür in den Gesetzen einlesen.
Mit unserer Hilfe können Sie ganz einfach einen Antrag an Ihre Krankenversicherung stellen und um Kostenübernahme bitten.

Verschiedene Faktoren fließen in die Bewertung der Krankenkassen ein und sollten daher vorab geklärt werden, damit die Kostenübernahme für eine Haushaltshilfe in der Schwangerschaft schnell erreicht wird.

Während die Übernahme der Kosten bei gesetzlichen Krankenkassen im Gesetz geregelt ist, sollten Sie beim Abschluss einer Privatversicherung bereits vorab überlegen, ob die Familiengründung für Sie eine Rolle spielt. Denn wenn Sie schwanger werden und einen Tarif mit Kostenübernahme abgeschlossen haben, können Sie auch als privat versicherte werdende Mutter von den Vorteilen einer Haushaltshilfe in der Schwangerschaft profitieren und müssen die Kosten nicht aus der eigenen Tasche finanzieren.

Die Haushaltshilfe in der Schwangerschaft zur Umgehung eines Krankenhausaufenthalts

Die Höhe der Kostenübernahme (Anzahl Stunden pro Tag) hängt von der persönlichen Situation der werdenden Mutter sowie den familiären Umständen ab. Nicht nur im Falle der verordneten Bettruhe, sondern auch zur Vermeidung von unnötigem Stress bei Risikoschwangerschaften ist die Übernahme einer Haushaltshilfe möglich.
Eine Beratung ist immer hilfreich, da die Bezuschussung einer Haushaltshilfe in der Schwangerschaft immer eine Individualentscheidung ist. Es gibt klare Richtlinien, doch die Höhe und Dauer der Kostenübernahme wird im Einzelfall entschieden und an den gegebenen Umständen wie der persönlichen Situation der werdenden Mutter im Einzelfall fixiert. Die Abwicklung gestaltet sich bei einigen Krankenkassen einfach, während sie bei anderen Anbietern sehr schwierig ist und einen längeren Bewilligungsweg beinhaltet.

Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns wir helfen Ihnen gerne weiter.